Hexenlexikon   Kontakt   Impressum   Links   Hexenshop
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Eintrag 3 von 41 Einträgen in Hexenlexikon V

Hexenlexikon V

Vampire

  Fabelwesen, die als Verstorbene gelten, die nicht ins Totenreich uebergehen koennen und so fuer immer auf der Erde wandeln muessen. Sie ernaehren sich hauptsaechlich von dem Blut Lebender und machen sie durch ihren Biss ebenfalls zu Vampiren oder Untoten. Bekannt wurden die Vampire durch das oftmals verfilmte Buch Drakula von Bram Stoker. Entgegen der gaengigen Vorstellung wurde die Erde frueher von Daemonen bevoelkert, als diese durch die sich ausbreitenden Menschen vertrieben wurden, verwundete ein Mensch einen Daemon und dieser Biss ihn darauf. Ihr Blut vermischte sich und der erste Vampir war geboren, indem die menschliche Seele starb! Dieser Vampir biss daraufhin einen weiteren Menschen und dieser eine weiteren, usw. Ihr Herz ist das Umwandlungszentrum von Blut in Necroplasma (Essenz der Toten), wenn man das Herz eines Vampirs zerstoert, z.B. durch einen Pflock, verliert der Vampir seine lebenserhaltende Kraft, und er „stirbt“! Die weitverbreiteten Abwehrmethoden wie Kreuz, Knoblauch, Weihwasser, etc. sind auf ihre reinigenden Eigenschaften zurueckzufuehren. Wobei das Kreuz, als Symbol des Christentums, keine Wirkung zeigen wuerde, waere das Kreuz nicht auch das Symbol fuer den endgueltigen Tod eines Lebewesens. Ebenso besitzt Weihwasser nicht die aufloesende Wirkung auf Untote, wegen des Christentums, sondern wegen der stark reinigenden Energien, die dem Wasser vom Menschen verliehen werden.

Quelle: Das Esoterik-Lexikon


Zurück
  Das Hexenlexikon wird untersützt von: weisse-hexe.de - hexen-rezepte.de