Hexenlexikon   Kontakt   Impressum   Links   Hexenshop
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Eintrag 3 von 43 Einträgen in Hexenlexikon O

Hexenlexikon O

Odinismus

  Der von den Gruendern des OR England gepraegte Ausdruck Odinismus (Odinism, Odinic Religion oder Odinic Rite) ist fast gleichbedeutend mit dem oben erwaehnten Ásatrú. Das germanische Heidentum als Ganzheit soll wiederbelebt werden. Odinisten sehen sich oft auch als Asatruar und umkehrt. Einzig die spezielle Bedeutung, die Odin im Goetterhimmel der Germanen einnimmt, wird im Odinismus besonders akzentuiert. Odin, der Allvater, gilt als Vater aller Wesen. Auch die Menschen stammen von ihm ab. In sich entdecken und entfalten seine Getreuen Odins Wesen. Das heisst, dass sie sich auf einen Weg permanenter Transformation begeben. Denn Odin ist vor allem der Gott der Einweihung und Wandlung. Als Gott der Dichter, Seher und der Weisheit ist er nicht von allem Anfang allwissend, ja nicht einmal umfassend kundig. Er erringt sich seine Erkenntnis auf langem, dornenvollem Weg. Eines seiner Augen opfert er, um aus der Quelle Mimirs am Fuss des Weltenbaums Yggdrasil Weisheit trinken zu koennen. Seither heisst er der Blinde. (Sein leeres Auge, das er unter dem breitkrempeligen Hut verbirgt, schaut jetzt nach innen). Der im Krieg der Asen gegen die Vanen abgetrennte Kopf des weisen Riesen Mimirs gibt ihm noch weiterhin Rat. Odin reitet auf dem achtbeinigen Hengst Sleipnir, begleitet von zwei Woelfen, Geri und Freki, und umflattert von den zwei Raben Huginn und Muninn, die ihm erzaehlen, was sie auf ihren Reisen durch die Welt beobachtet haben. Zu seinem Gefolge gehoeren die 13 Geisterkriegerinnen, Walkueren, und die Seelen der auf dem Kriegsfeld gefallenen Helden, Doch noch mehr als der Krieg und der Tod beschaeftigt ihn die erwaehnte Suche nach Erkenntnis und Weisheit. Er wird Seher, Dichter und Runenmeister. Die Runen kann nur er allein finden, aber auch er nur, indem er stirbt. Er muss sich am Weltenbaum erhaengen und dort haengen bleiben, bis er herunterfaellt und dann auf der Erde die Runen findet. Diese hoechste Einweihung macht ihn zum Gott der Gehenkten und stellt ihn in eine gewisse Naehe zu Christus am Kreuz. Er stirbt allerdings nicht wie Christus, um zu suehnen. Er stirbt, um Weisheit zu gewinnen. Alles in allem ist Odin ein goettliches Leitbild menschlicher Wandlung und spiritueller Transformation, das manchen Wanderer auf Pfaden alternativer Mystik anzusprechen vermag. Die Runen sind ein Alphabet, das die Geheimnisse Odins in sich birgt, mit dessen Hilfe neuheidnische Magier und Schamanen ueber goettliche Kraefte verfuegen, allerdings nur, wenn sie zur angedeuteten Transformation bereit sind. Ob aber Odin - fragt sich der Beobachter - als Leitbild auf mystischen Pfaden nicht manchen transformationsbereiten Gottsucher ueberfordert? Je radikaler mystische Pfade den einzelnen Menschen fordern, desto schwerer wiegt die Verantwortung auf der Gruppe der Glaeubigen. Odinic Rite Deutschland e.V. (ORD) ist eine heidnische Gemeinschaft, die sich dem authentischen Geist des germanischen Heidentums verpflichtet fuehlt. Sie will ausschliesslich religioese, keine politischen Ziele verfolgen. Magie will sie mit Mass betreiben. Odin ist nicht das einzige Leitbild auf dem spirituellen Pfad. Manche Aspekte Odins wirken auch auf die Angehoerigen des ORD befremdlich. Kurz - reine Odinreligion gab es nie und wird es nie geben, trotz allem Bemuehen um authentisches germanisches Heidentum. Odinic Rite Deutschland Volker Kunze Rudolf-Kinau-Weg 10 D-21502 Geesthacht Odinic Rite oesterreich odinicaustria@geocities.com Odinic Rite BCM Runic London, WC1N 3XX
Quelle: Relinfo


Zurück
  Das Hexenlexikon wird untersützt von: weisse-hexe.de - hexen-rezepte.de