Hexenlexikon   Kontakt   Impressum   Links   Hexenshop
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Eintrag 3 von 76 Einträgen in Hexenlexikon K

Hexenlexikon K

Kabbala

  Die Kabbala ist die mystische Tradition im Judentum.

Die Bezeichnung Kabbala geht auf den hebraeischen q-b-l zurueck und bedeutet ueberlieferung, uebernahme, Weiterleitung. Die Wurzeln der Kabbala finden sich in der Tora, der Heiligen Schrift des Judentums. In jahrhundertelanger muendlicher Weitergabe wurden daneben verschiedene weitere Einfluesse aufgenommen, darunter gnostische, neuplatonische und christliche Elemente.
Die Kabbala ist die mystische Tradition im Judentum und bedeutet ueberlieferung, uebernahme, Weiterleitung. Die Wurzeln der Kabbala finden sich in der Tora, der Heiligen Schrift des Judentums.
Der Orginalautor der Kabbala soll der »Erzengel Metatron« gewesen sein, welcher auch als Lehrer Moses fungiert haben soll. Die Kabbala stellt in ihrer Gesamtheit den Schluessel zu allen esoterischen, magischen und astrologischen Erkenntnissen dar. Alle Freimaurer-Gesellschaften verdanken der Kabbala ihre Geheimnisse und Symbole. Sie allein verknuepft Glauben mit Vernunft, Freiheit mit Macht und Wissen mit Mysterien. Sie ist der Schluessel zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sie weist Parallelen zum Yggdrasil, dem Weltenbaum der Skandinavier und zum Weltenbaum aus der Bhagavadgita auf.
Die Kabbala besteht aus 10 heiligen Sephiroth mit insgesamt 32 Pfaden. Davon werden die Sephiroth als die ersten 10 Pfade angesehen, die Verbindungslinien zwischen den Sephiroth als 22 weitere Pfade. Jede Sephirah steht fuer eine Entwicklungsphase, in denen die Seele den Kosmos erfasst. Die Pfade, die sie verbinden, sind subjektive Bewusstseinsstufen. Die Sephiroth sind makroskopisch und objektiv, die Pfade mikroskopisch. Die drei oberen Sephiroth werden hoechstes Dreieck genannt und sind vom Prinzip latent. Darauf folgen Chesed, Geburah und Tiphereth, die man abstraktes Dreieck nennt. Diese drei Prinzipien sind patent. Die unterste Funktionseinheit des Lebensbaumes wird nicht durch ein Dreieck, sondern durch ein Quaternio gebildet. Diese Sephiroth gehoeren den Ebenen der Form an, wo die Energien nicht frei beweglich sind und nur durch zerstoererisches Wirken freigesetzt werden koennen. Ausfuehrliche Informationen zur Kabbala

Quelle: Das Esoterik-Lexikon


Zurück
  Das Hexenlexikon wird untersützt von: weisse-hexe.de - hexen-rezepte.de