Hexenlexikon   Kontakt   Impressum   Links   Hexenshop
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Eintrag 3 von 221 Einträgen in Hexenlexikon A

Hexenlexikon A

AA

  Abkuerzung fuer die lateinischen Worte Astrum Argentum, was silberner Stern bedeutet. Gelegentlich wird der Name auch durch die Abkuerzung S. S. angegeben, was Silver Star (Silberner Stern) heisst. Der A. A. ist ein magischer Orden, ueber den viele Legenden und Falschinformationen bestehen. Er wurde im Jahre 1900 in Mexiko von Aleister Crowley gegruendet. Er verstand ihn als eine Fortsetzung des Hermetic Order of the Golden Dawn (Hermetischer Orden der Goldenen Morgendaemmerung). Crowley, der selbst ein Eingeweihter des Golden Dawn war, schuf diesen Orden, weil er unzufrieden mit dem Golden Dawn und dessen Fuehrung war. Seiner Ansicht nach hatte der Golden Dawn den Kontakt zu den Geheimen Oberen des Ordens verloren. Als es ihm im Jahre 1904 gelang, diesen Kontakt seiner Ansicht nach wieder herzustellen, bezeichnete er den A. A. als den Inneren Orden des Neuen aeons, von dem das Gesetz von Thelema ausgehe (aeon, Platonisches Jahr, Thelema). Der A. A. verfuegt ueber elf Grade (0-10) und zwei Zwischengrade. Grundlage des Gradsystems ist der kabbalistische Baum des Lebens (Kabbalah). Waehrend seines Fortschreitens im Orden begibt sich das Mitglied symbolisch auf die Reise von der Sephirah Malkuth (Neophyt 1°) hin zur Sephirah Kether (lpsissimus). Im Gegensatz zu anderen sogenannten magischen Orden unterhaelt der A. A. weder Logen noch Schulungszentren. Der A. A. nimmt Maenner und Frauen auf. Die Unterweisung der Mitglieder findet nach folgendem Schema statt: Jedes Mitglied im Orden kennt nur das Mitglied, das in der Ordenshierarchie direkt ueber ihm ist. Dieses fungiert als sein Lehrer. Hat das Mitglied den magischen, mystischen und philosophischen Wissensstand seines Lehrers erreicht, kommt es in die da lauten: Befriedigung des eigenen Machttriebes, Geld verdienen (die Mitgliedschaft im echten A. A. kostet nichts bzw. sehr wenig) etc. Eschner und seine Gruppe sind mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt geraten, und er selbst sitzt eine mehrjaehrige Gefaengnisstrafe wegen Noetigung ab. Trotzdem ist seine Gruppe weiter taetig, wie man diversen Publikationen der Boulevardpresse und Fernsehsendungen entnehmen kann. Hinzu kommt noch, dass Eschner wiederrechtlich aeusserst schlechte uebersetzungen der Buecher Crowleys auf den Markt gebracht hat, die voller Fehler und Missinterpretationen sind, die aus seiner eigenen Feder stammen. Er hat dem Ansehen des A. A. in Deutschland grossen Schaden zugefuegt. Es soll zur Zeit mehrere Zweige des A. A. auf der Welt geben, die authentisch sind, ein Anspruch, der sich aber nicht gerade leicht ueberpruefen laesst. Was lehrt nun der A. A.? Dieses hat Crowley in seiner Schrift One Star in Sight (Ein Stern in Sicht) alles detailliert beschrieben. Der A. A. lehrt keine Sexualmagie, wie gelegentlich irrtuemlich behauptet wird. Es werden diverse Yoga- und Meditationstechniken vermittelt (Yoga, Meditation). Das Mitglied lernt vieles ueber Philosophie und die verschiedenen Religionen. Es muss die Basistexte der thelemitischen Weltanschauung (Thelema) lesen, und es erhaelt eine Grundausbildung in ritueller Magie. Im 5° muss es ihm gelingen, seinen eigenen Heiligen Schutzengel zu beschwoeren, der ihm dann bei seinem weiteren Fortschreiten im Orden hilft. Nach dem 7° muss es ihm gelingen, den Abyss zu ueberschreiten und jenseits von ihm symbolisch als Kind des Abyss in Binah (Kabbalah), der Stadt der Pyramiden, wiedergeboren zu werden. Er tritt dann quasi in die kabbalistische Welt Aziluth ein.


Zurück
  Das Hexenlexikon wird untersützt von: weisse-hexe.de - hexen-rezepte.de